Frankfurt/Main (SID) - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt kämpft weiter um den Verbleib von Trainer Armin Veh. Bei einem Treffen von Aufsichtsrat und Vorstand am Mittwochabend beschlossen die Verantwortlichen, dass der Lizenzspieleretat auf 30 Millionen Euro erhöht werden soll - auch, um Veh mit mehr Spielraum bei Transfers zu ködern.

Der Vertrag des 52-Jährigen beim Tabellenvierten läuft im Sommer aus, zuletzt machten am Main Gerüchte über eine unterschriftsreifes Angebot vom Ligarivalen Schalke 04 die Runde. "Ich bin kein Forderer und kein Pokerer", sagte Veh. Intern wisse man, "auf was es mir ankommt".