Zürich (SID) - Der Weltverband FIFA hat den nigerianischen Verband in einem Brief dazu aufgefordert, eine Stellungnahme über Berichte abzugeben, nach denen lesbische Fußballerinnen in dem westafrikanischen Land nicht geduldet werden. Ein FIFA-Sprecher bestätigte den Vorgang.

"Jede Spielerin, die wir damit in Verbindung bringen, wird disqualifiziert", wird Dilichukwu Onyedinma, Chefin der Frauen-Liga in Nigeria, in nigerianischen Medien zitiert. Man werde die Vereinsbosse dazu aufrufen, ihre Spielerinnen zu steuern. Solche Spielerinnen seien nicht in der Lage, für die Nationalmannschaft zu spielen, so Onyedinma.

Schon vor der Frauen-WM in Deutschland 2011 hatte die damalige Nationaltrainerin Eucharia Uche lesbische Spielerinnen aus ihrem Team ausgeschlossen. "Ja, die Lesben in unserer Mannschaft waren wirklich ein großes Problem. Aber seitdem ich Trainerin der Falcons bin, hat sich das erledigt. Es gibt keine lesbische Spielerin mehr in meinem Team. Ich kann diese dreckige Lebensweise nicht tolerieren", hatte Uche damals erklärt und damit für Fassungslosigkeit gesorgt.