Rio de Janeiro (SID) - FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke vertraut bei der Fertigstellung des problembeladenen legendären Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro den Regierungsgarantien. Er sei hocherfreut, dass Rios Gouverneur Sergio Cabral "bei unserem Treffen bestätigt hat, dass das Maracanã an 27. April 2013 eröffnet wird", twitterte der leitende Angestellte des Fußball-Weltverbandes. Laut offiziellen Angaben sei die Arena zu 87 Prozent fertig. Starke Zweifel bleiben indes.

Drei Monate vor dem ersten Anpfiff beim Confed Cup in Brasilien (15. bis 30. Juni) ist das Maracanã-Stadion immer noch eine große Baustelle. Der Fußballtempel von Rio de Janeiro ist aber nur eines von vier Stadien für die WM-Generalprobe, in der immer noch kein einziger Ball rollt. Am Dienstag hatte ein Wolkenbruch die Baustelle Maracanã unter Wasser gesetzt. Die Arbeiter mussten mühsam das Wasser abschöpfen.

Valcke befindet sich zurzeit auf Inspektionstour in Brasilien, um sich einen Überblick über den Stand der Stadionbauten zu verschaffen. 100 Tage vor Beginn des Konföderationen-Pokals als WM-Testlauf ist die Riesen-Arena noch längst nicht fertiggestellt.

Erst am 24. Mai soll die FIFA Zugriff auf runderneute Arena erhalten, am 2. Juni findet dann mit dem Länderspiel zwischen Brasilien und England der ultimative Testlauf statt. Der Endspiel-Ort des Confed Cups und später bei der WM 2014 startet am 16. Juni mit der Partie Mexiko gegen Italien ins Turnier.