Felda Sahabat (AFP) Nach tagelangen Kämpfen seiner Anhänger gegen die malaysische Armee um einen Teil der Insel Borneo hat der Anführer einer Gruppe bewaffneter Philippiner eine einseitige Waffenruhe erklärt. Der selbsternannte Sultan Jamalul Kiram III. wies seine Gefolgsleute am Donnerstag an, die Kampfhandlungen einzustellen. Er verwies dabei auf einen Aufruf von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, der am Mittwoch ein Ende der Feindseligkeiten gefordert hatte. Der Sultan hoffe nun, dass Malaysia dem Beispiel folgen werde, sagte ein Sprecher in der philippinischen Hauptstadt Manila.