Jerusalem (AFP) Die Golanhöhen sind seit Jahrzehnten einer der Brennpunkte des Nahostkonflikts. Israel hatte den strategisch wichtigen Landstrich im Sechs-Tage-Krieg von 1967 besetzt, 1973 scheiterte Syrien im Jom-Kippur-Krieg mit der Rückeroberung. 1981 annektierte Israel die Golanhöhen, der UN-Sicherheitsrat bezeichnete den Schritt aber als ungültig. Dennoch weigert sich Israel bis heute, die auch für die Wasserversorgung wichtige Hügelregion aufzugeben. Syrien macht die Rückgabe dagegen zur Voraussetzung für einen Friedensvertrag.