Potsdam (dpa) - Die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder gehen in die heiße Phase. Die Gewerkschaften geben sich angriffslustig: «Wenn uns die Arbeitgeber keine andere Wahl lassen, droht schon um Ostern herum ein unbefristeter Arbeitskampf», sagte der Verhandlungsführer der Beamtenbundes, Willi Russ, der dpa. In den vergangenen zweieinhalb Wochen hatte es bundesweit zahlreiche Warnstreiks und Proteste gegeben. Russ und Verdi-Chef Frank Bsirske verlangten ein konkretes Angebot der Arbeitgeber. Die Gewerkschaften fordern unter anderem ein Gehaltsplus von 6,5 Prozent.