Potsdam (dpa) - Die Tarifverhandlungen für die rund 800 000 Angestellten der Länder gehen heute in die entscheidende dritte Runde. Gewerkschaften und Arbeitgeber kommen dazu in Potsdam zusammen.

Vor Beginn der Verhandlungen wollen angestellte Lehrer, Verwaltungsmitarbeiter und Auszubildende vor dem Tagungshotel demonstrieren. Die Gewerkschaften verlangen für die Landesbeschäftigten unter anderem ein Gehaltsplus von 6,5 Prozent. Die Arbeitgeber haben bislang noch kein Angebot vorgelegt und die Forderung als überzogen kritisiert. Angesichts der zähen Verhandlungen hatten die Gewerkschaften nach der zweiten Verhandlungsrunde Mitte Februar zu Warnstreiks aufgerufen. Daran beteiligten sich seitdem insgesamt rund 155 000 Landesbeschäftigte.

Ihren Höhepunkt hatte die Streikwelle am Mittwoch erreicht - mit einem Ausstand und Protesten von rund 60 000 Angestellten. Die dritte Verhandlungsrunde ist bis Freitag angesetzt.

Verdi zur Tarifrunde der Länder

dbb-Beamtenbund zur Tarifrunde

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zur Lehrer-Tarifproblematik

TdL zur Tarifrunde

Destatis zu Beschäftigtenzahlen und Kosten