Istanbul (AFP) Ein türkischer Luftangriff, bei dem vor mehr als einem Jahr 34 kurdische Zivilisten getötet wurden, bleibt ohne Folgen für die Verantwortlichen. Wie die türkische Presse am Donnerstag berichtete, beschloss der zuständige Unterausschuss des Parlaments in Ankara mit den Stimmen der Regierungspartei AKP einen Bericht, der weder Militärs noch zivile Beamte wegen des Angriffs zur Rechenschaft zieht. Die Opposition reagierte mit Empörung.