Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Studienanfänger in Deutschland ist im vergangenen Jahr um fünf Prozent gesunken. Auch an Berufsschulen begannen weniger junge Menschen eine Ausbildung. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, starteten 730 400 Personen in eine duale oder vollzeitschulische Berufsausbildung an beruflichen Schulen, 1,4 Prozent weniger als 2011. Die Zahl der Studienanfänger sank auf 496 100. Als eine Ursache für den Rückgang nannten die Statistiker die Aussetzung der Wehrpflicht, die 2011 zu einem deutlichen Anstieg der Studienanfängerzahlen geführt hatte.