New York (SID) - Die Reformpläne der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL haben eine wichtige Hürde gemeistert. Die Spielergewerkschaft NHLPA segnete die Pläne der Liga ab, die Einteilung der Divisionen und die Vergabe der Play-off-Startplätze zu modifizieren. Das teilte der stellvertretende NHL-Commissioner Bill Daly mit. Die Reformpläne werden nun den Klubbesitzern vorlegt.

Die Neuordnung der NHL, die bereits zur kommenden Saison umgesetzt werden soll, sieht eine Reduzierung von bisher sechs (Atlantic, Northeast, Southeast, Central, Northwest, Pacific) auf nur noch vier Divisionen (Atlantic, Central, Midwest, Pacific) vor. Die Detroit Red Wings und die Columbus Blue Jackets würden in die 16 Teams starke Eastern Conference, die Winnipeg Jets in die dann 14 Mannschaften umfassende Western Conference wechseln.

Die jeweils drei besten Teams jeder Divison sollen sicher in die Play-offs einziehen. Die verbleibenden vier Plätze sollen an die jeweils zwei punktbesten Teams der Eastern und Western Conference gehen, sodass jede Staffel in der Meisterrunde mit acht Teams vertreten ist. Bislang qualifizieren sich die Gewinner jeder Division plus fünf weitere punktbeste Teams aus jeder Conference für die Titelentscheidung.