Jerusalem (AFP) Rund einhundert Palästinenser haben sich am Freitag auf dem Tempelberg in Jerusalem gewalttätige Auseinandersetzungen mit der israelischen Polizei geliefert. Die Proteste wurden von Berichten palästinensischer Medien genährt, nach denen am Sonntag ein israelischer Soldat bei einem Einsatz gegen Palästinenser an einem Zugang zum Tempelberg ein Exemplar des Koran zu Boden geworfen haben soll. Am Tempelberg, auf dem die Al-Aksa-Moschee und der Felsendom liegen, gibt es immer wieder Konflikte. Die heiligen islamischen Stätten liegen im israelisch besetzten Ostteil Jerusalems.