Seoul (dpa) - Nordkorea lässt die Muskeln spielen: Wenige Stunden nachdem der Weltsicherheitsrat schärfere Sanktionen verhängt hatte, kündigte das kommunistische Land den Nichtangriffspakt mit Südkorea auf. International stießen die Drohungen Nordkoreas auf scharfe Kritik und lösten Besorgnis aus. Die Kriegsrhetorik in Nordkorea müsse ein Ende haben, sagte Außenminister Guido Westerwelle. Der UN-Sicherheitsrat hatte sich auch von der nordkoreanischen Androhung eines Atomschlages gegen die USA nicht beeindrucken lassen. Er beschloss die härtesten Strafmaßnahmen seiner jüngeren Geschichte.