Berlin (dpa) - Hartmut Mehdorn soll nach Informationen von «Bild.de» das Desaster um den künftigen Berliner Hauptstadtflughafen lösen. Der frühere Bahn- und Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn habe bereits am Mittwoch seine Zusage für den Chefposten gegeben, berichtet «Bild.de» weiter.

Flughafen-Sprecher Ralf Kunkel wollte auf dpa-Anfrage die Informationen weder bestätigen noch dementieren. «Wir äußern uns nicht», sagte Kunkel und verwies auf eine vorgezogene Pressekonferenz am Mittag. Dabei will sich Brandeburgs Ministerpräsident und Flughafen-Aufsichtsratschef Matthias Platzeck äußern.

Die Spitze der Flughafengesellschaft ist seit längerem vakant, weil der frühere BER-Chef Rainer Schwarz angesichts der nicht enden wollenden Pannenserie seinen Posten räumen musste.

Der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH tagt an diesem Freitag. Offiziell hieß es, auf der Tagesordnung stünden eine Bestandsaufnahme der Lage am künftigen Hauptstadtflughafen sowie die wegen nötigen Modernisierungen des alten Berliner Airports Tegel. Ursprünglich war für den Nachmittag eine Pressekonferenz angesetzt.