Schönefeld (dpa) - Der neue Chef des Hauptstadtflughafens, Hartmut Mehdorn, lehnt ein strengeres Nachtflugverbot ab. «Ich bin kein Freund von dieser Einschränkung», sagte Mehdorn am Freitag in Schönefeld.

Er wolle «sehen, ob es nicht andere Kompromisslinien gibt». In anderen Hauptstädten gebe es auch keine Restriktion der Flugzeiten - Berlin müsse sich an diese internationalen Standards gewöhnen. Ein strengeres Nachtflugverbot sei schlecht für Flughafen und Standort, sagte Mehdorn.

Aufsichtsrats-Chef Matthias Platzeck (SPD) setzt sich als Brandenburgs Ministerpräsident für mehr Nachtruhe am Flughafen ein. Er will das bisher geplante Flugverbot auf die Zeit von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr ausdehnen.