Berlin (dpa) - Nach dem Ausschluss der umstrittenen Rockband Frei.Wild aus dem Echo-Wettbewerb sollen die Regeln für den begehrten Musikpreis geändert werden. Man werde die Nominierungskriterien rasch überarbeiten, um mit solchen Fällen in Zukunft klarer umgehen zu können. Das sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie, Florian Drücke, der dpa. Die konkreten Veränderungen würden in den kommenden Wochen mit dem Vorstand erörtert. Kritiker werfen den Deutsch-Rockern aus Brixen in Südtirol vor, in ihren Songs völkisches und nationalistisches Gedankengut zu verbreiten.