Montagne de Lure (SID) - Der australische Radprofi Richie Porte hat die fünfte Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der 28-Jährige vom Team Sky setzte sich auf dem 176 km langen Teilstück von Chateauneuf-du-Pape nach Montagne de Lure vor dem Russen Denis Menschow (Katjuscha) und Andrew Talansky (USA/Garmin) durch.

Andreas Klöden (Mittweida/Radio Shack) kam als bester Deutscher auf Rang 13 ins Ziel. Dominik Nerz (Wangen/BMC) landete auf Rang 48. Porte übernahm mit dem Sieg auch die Führung im Gesamtklassement vor Talansky und Lieuwe Westra (Niederlande/Vacansoleil).

Das vorletzte und längste Teilstück der Fernfahrt führt am Samstag über 220 km von Manosque nach Nizza. Das Radrennen endet traditionell am Sonntag mit dem Bergzeitfahren von Nizza zum Col d'Èze.