Narni Scalo (SID) - André Greipel und Gerald Ciolek haben sich bei der Radfernfahrt Tirreno-Adriatico stark präsentiert, den Tagessieg aber verpasst. Auf der dritten Etappe von Indicatore nach Narni Scalo belegte der Rostocker Greipel (Lotto) den dritten Platz, Ciolek (Köln/MTN-Qhubeka) kam direkt dahinter auf Rang vier. Simon Geschke (Berlin/Argos) wurde nach 198 km Zehnter.

Den Sieg auf dem fünftletzten Teilstück des Traditionsrennens holte sich Peter Sagan (Slowakei/Cannondale) vor Mark Cavendish (Großbritannien/Quick Step), der seine Führung im Klassement erfolgreich verteidigte. Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist Cavendishs Teamkollege Tony Martin. Der Zeitfahr-Weltmeister aus Cottbus ist mit neun Sekunden Rückstand Vierter. Martin und Cavendish hatten mit dem belgischen Rennstall Quick Step zum Auftakt das Teamzeitfahren gewonnen.

Die 48. Auflage, Gradmesser im Hinblick auf den Klassiker Mailand-San Remo (17. März), wird am Samstag mit der vierten Etappe von Narni nach Prati di Tivo (165 km) fortgesetzt. In den Abruzzen gibt es eine Bergankunft.