New York (dpa) - Bei seiner ersten Anhörung vor einem amerikanischen Gericht hat der Schwiegersohn von Osama bin Laden auf «nicht schuldig» plädiert.

Die Vorwürfe der «Verschwörung zur Ermordung von Amerikanern» seien falsch, sagten die Anwälte von Suleiman Abu Gheith am Freitag vor einem Richter in New York. Zuvor war ihm die Anklage verlesen worden. Der Schwiegersohn des 2011 getöteten Terrorführers war in der vergangenen Woche in Jordanien gefasst worden.

Der Gerichtstermin in Manhattan war rasch wieder beendet. Der Richter setzte die nächste Anhörung auf den 8. April fest.

Pressemitteilung Justizministerium