Heerenveen (SID) - Die deutschen Eisschnellläufer müssen beim Weltcup-Finale in Heerenveen ohne Sprinter Nico Ihle auskommen. Der Chemnitzer laboriert an Adduktorenproblemen und wird nicht wie geplant am Samstag über 1000 m ins Rennen gehen. Mit seinem Startverzicht will sich Ihle, bei dem die Probleme bereits am vergangenen Wochenende beim Heimweltcup in Erfurt aufgetreten waren, für die Einzelstrecken-WM in Sotschi/Russland (21. bis 24. März) schonen. "Wir wollten kein Risiko eingehen, es ist eine Vorsichtsmaßnahme", sagte Teamleiter Helge Jasch.

Ihle hatte in Erfurt den bislang größten Erfolg seiner Karriere gefeiert und als Dritter erstmals das Podium bei einem Weltcup erreicht. Die Wettkämpfe in Heerenveen starteten am Freitag mit dem 500-m-Rennen der Frauen.