Peking (AFP) Angesichts des Insel-Streits mit Japan bündelt China seine für die Durchsetzung von Seerechten zuständigen Polizei- und Zollbehörden. Unter dem Dach der staatlichen Meeresbehörde werden künftig die bislang im Sicherheitsministerium angesiedelte Küstenwache, die Fischerei-Patrouillen des Landwirtschaftsministeriums und die Anti-Schmuggeleinheiten der Handelsmarine zusammengeführt, wie der Generalsekretär des Staatsrates, Ma Kai, am Sonntag vor dem Nationalen Volkskongress bekannt gab. Der Schritt diene der "Wahrung der Seerechte und - interessen des Landes", sagte Ma laut Redemanuskript.