London (AFP) An der Stelle der Megalith-Kultstätte Stonehenge im Süden Englands sind nach den Erkenntnissen eines Londoner Forschers vor 4500 Jahren riesige Partys veranstaltet worden. Damals sei bis zu ein Zehntel der gesamten britischen Bevölkerung nach Stonehenge geströmt, zum Teil sogar aus Schottland, erklärte der Archäologe Parker Pearson vom University College am Wochenende im Rückblick auf zehn Jahre Forschung. Diese Erkenntnis ergebe sich aus der Untersuchung von 80.000 Tierknochen und Tierzähnen, die im Umfeld von Stonehenge ausgegraben worden seien.