Köln (SID) - Im deutschen Tischtennis klingt eine Ära aus: Ex-Meister TTC Altena zieht sich nach vier Jahrzehnten beinahe ununterbrochener Zugehörigkeit zu einer der drei höchsten Spielklassen am Saisonende aus der Nord-Staffel der zweiten Liga zurück und schlägt künftig nur noch in der Landesliga auf. Der Klub von Altmeister Wilfried Lieck, mit dem die Sauerländer in den 70er Jahren zwei Meistertitel gewannen, begründete die Entscheidung mit Strukturproblemen der Sportart.

Altenas Ligarivale TTS Borsum spielt in der kommenden Saison ebenfalls nicht mehr im Unterhaus. Die Norddeutschen ziehen sich aufgrund mangelnder Wettbewerbsfähigkeit ihrer deutschen Spieler nach der bevorstehenden Verkleinerung der Teams auf nur noch vier Akteure in die drittklassige Regionalliga zurück.