Offenbach (dpa) - Heute schneit es in einem Streifen vom nördlichen Niedersachsen bis nach Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern teils kräftig, wobei nach Norden hin Schneeverwehungen möglich sind. Von Sachsen bis nach Ostwestfalen ist örtlich gefrierender Regen zu erwarten.

In der Südhälfte Deutschlands fallen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zunächst bei wechselnder Bewölkung örtlich Schauer. Im Tagesverlauf greifen die Schneefälle bis zum Abend auf Mittelhessen und den Norden von Rheinland-Pfalz über.

Die Höchstwerte liegen nördlich der Mittelgebirge nur noch zwischen -3 und +1 Grad, weiter südlich werden nochmals 2 bis 10 Grad, entlang und südlich der Donau auch bis zu 13 Grad erreicht. Der Wind weht im Norden mäßig, an der Küste und im angrenzenden Binnenland frisch mit stürmischen Böen aus Nordost.

In der Südhälfte ist es meist schwachwindig. In der Nacht zum Montag schneit es noch gebietsweise, südlich der Donau fällt meist Regen. Temperaturrückgang auf 5 bis 0 Grad im Süden, sonst auf -1 bis -8 Grad.

Wetterüberblick Deutscher Wetterdienst