Sotschi (SID) - Die deutschen Biathleten sind zum Abschluss der Olympiageneralprobe im russischen Sotschi im Staffelrennen auf den zweiten Platz gestürmt. In der Besetzung Erik Lesser (Frankenhain/3 Nachlader), Andreas Birnbacher (Schleching/1), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/1) und Benedikt Doll (Breitnau/5) musste sich das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) über 4x7,5 km nur den Gastgebern geschlagen geben.

Im gigantischen Langlauf- und Biathloncenter "Laura" im Nordkaukasus feierte die russische Staffel trotz einer Strafrunde in 1:09:50,8 Stunden einen souveränen Heimsieg. Hinter Deutschland (+38,3 Sekunden) belegte Tschechien (+42,9/13 Nachlader) den dritten Platz.

Lesser offenbarte gleich beim ersten Schießen große Probleme. Dreimal verfehlte er die Scheiben, mit einem Rückstand von einer halben Minute übergab er an Birnbacher. Der im vorolympischen Winter konstanteste DSV-Athlet verkürzte den Abstand und brachte das deutsche Quartett bis auf den sechsten Rang nach vorne.

Der frühere Sprint-Weltmeister Peiffer holte weiter auf und schickte Premieren-Schlussläufer Doll als Zweiten in die Loipe. Der 22-Jährige zeigte am Schießstand Nerven, verteidigte den Podestplatz auf der Schlussrunde aber knapp.

Der vorletzte Weltcup des WM-Winters wird ab 15.30 Uhr mit dem Staffelrennen der Frauen über 4x6 km abgeschlossen. Bereits am Donnerstag geht es mit den Rennen in Chanty-Mansijsk (Russland) weiter.