Voss (SID) - Die deutschen Ski-Crosser haben zum Abschluss der Freestyle-WM im norwegischen Voss die erhoffte Medaille verpasst. Anna Wörner, einzige Vertreterin des Deutschen Skiverbandes (DSV) im Halbfinale, musste sich letztlich mit Platz fünf begnügen. Wörner lag im "kleinen Finale" vom Start weg in Front und fuhr die Platzierung souverän nach Hause.

Die Freestyler warten bereits seit 41 WM-Wettbewerben auf Edelmetall. Die letzte Medaille für den DSV hatte Ski-Crosserin Alexandra Grauvogl mit Bronze bei den Titelkämpfen in Madonna di Campiglio/Italien 2007 geholt.

Hinter der 23 Jahre alten Wörner (Partenkirchen), die ihr bestes Ergebnis bei einem Großereignis feiern durfte, belegten Heidi Zacher aus Lenggries und Sabrina Weilharter (Traunstein) die Plätze zwölf und 20. Den Titel sicherte sich Fanny Smith aus der Schweiz.

Bei den Männern war Andreas Schauer aus Lenggries als Zehnter der beste Deutsche. Daniel Bohnacker aus Gerhausen belegte beim Triumph des Franzosen Jean-Frederic Chapuis Rang 14.

Im Slopestyle erreichte Benedikt Mayr (Oberstdorf) beim Sieg von Thomas Wallisch (USA) nur Rang 25. Florian Geyer (Pfronten) belegte den 36. Platz. Die Konkurrenz der Frauen entschied Kaya Turski aus Kanada für sich. Lisa Zimmermann (Oberaudorf) und Sarah Pöppel aus Oberstdorf kamen am Ende des Feldes auf die Ränge 17 und 18.