Essen (AFP) Ein Richter am Amtsgericht Dortmund hat am Donnerstag Haftbefehle gegen die vier mutmaßlichen Islamisten erlassen, die einen Mordanschlag auf einen Politiker der rechtsextremen Partei Pro NRW geplant haben sollen. Wie die Staatsanwaltschaft Dortmund und die Polizei Essen in einer gemeinsamen Erklärung am Donnerstagabend mitteilten, äußerten sich die vier Verdächtigen, die der salafistischen Szene zugeordnet werden, nicht zum Vorwurf der "Planung schwerer staatsgefährdender Straftaten". Sie wurden nach Verkündung der Haftbefehle in unterschiedliche Gefängnisse gebracht.