Berlin (AFP) In der Koalition gibt es Kritik an der Haltung von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) zu Flüchtlingen aus Syrien. Friedrich müsse seine Position "schnell korrigieren und die Möglichkeit der unkonventionellen Flüchtlingshilfe für Angehörige schaffen", forderte der CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz in der "Welt" (Donnerstagsausgabe). Die restriktive Visa-Erteilung für den Nachzug von Familienangehörigen syrischer Bürgerkriegsflüchtlinge sei "kalt und bürokratisch".