Berlin (AFP) Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat scharfe Kritik an seinen Vorgängern Norbert Röttgen (CDU), Sigmar Gabriel (SPD) und Jürgen Trittin (Grüne) geübt. "Als ich das Amt übernahm, waren die Schubladen leer. Es gab keine konkreten Pläne für die grundlegenden Fragen", sagte Altmaier der "Süddeutschen Zeitung" vom Donnerstag. Es habe bei seinem Amtsantritt "keine machbaren Ideen dafür gegeben", wie "man die zweite Phase der Energiewende so umsetzen kann, dass sie bezahlbar ist und auch funktioniert". Als dies hätte zuvor "ohne Hektik" geklärt werden können.