Luxemburg (AFP) Europas Eisenbahnunternehmen müssen ihren Kunden künftig womöglich auch dann eine Entschädigung zahlen, wenn Verspätungen durch höhere Gewalt wie etwa Unwetter verursacht wurden. Dies forderte der Gutachter des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), Niilo Jääskinen, am Donnerstag in Luxemburg im Streit um Regelungen des österreichischen Eisenbahnunternehmens ÖBB. Das Gericht entspricht zumeist den Anträgen seiner Generalanwälte. Das Urteil wird in einigen Monaten erwartet. (Az. C-509/11)