Köln (AFP) Der Präsident des Europaparlaments Martin Schulz (SPD), hat die Ablehnung des Mehrjahres-Budgets der EU durch die Mehrheit der Abgeordneten verteidigt. Es sei ein "normaler Vorgang", dass eine Regierung einen Haushaltsentwurf ins Parlament einbringt und die Abgeordneten darüber entscheiden, sagte Schulz am Donnerstag im ARD-"Morgenmagazin". "Genau dieser normale Akt der parlamentarischen Demokratie hat gestern stattgefunden."