Dortmund (dpa) - Gegen vier Salafisten sind Haftbefehle erlassen worden. Sie sollen Anschläge auf Mitglieder der rechtsextremen Partei Pro NRW geplant haben. Unter anderem werde ihnen die Planung schwerer staatsgefährdender Straftaten vorgeworfen, teilte die Dortmunder Staatsanwaltschaft mit. Keiner der vier Männer habe sich zu den Vorwürfen geäußert. Innenminister Hans-Peter Friedrich sieht eine zunehmende Radikalisierung der radikal-islamischen Salafisten. Das sei vor allem auf ihren Propagandaseiten im Internet festzustellen, sagte Friedrich bei n-tv.