Wiesbaden (dpa) - Bei Betrügereien und Skandalen mit Lebensmitteln fürchten Experten künftig schlechtere Informationen für Verbraucher.

Im Vorfeld des heute beginnenden 26. Deutschen Lebensmittelrechtstags kritisierten Juristen und Kontrolleure, dass neue Regelungen im Lebensmittelrecht juristische Unsicherheiten schafften. «Die Bundesregierung will größtmögliche Transparenz, aber die Vorschriften überfordern alle», sagte der Fachjurist Carl von Jagow.

«Der Schuss geht nach hinten los.» Angesichts zahlreicher Rechtsstreite hat Baden-Württemberg diese Veröffentlichungen ganz gestoppt. Nun müsse Rechtssicherheit her, forderte der Vorsitzende des Bundesverbandes der Lebensmittelkontrolleure, Martin Müller. Derzeit seien viele Behörden bei der Information zurückhaltend.