Lenzerheide (dpa) - Nach einem schweren Sturz von Skirennfahrer Klaus Kröll ist der Super-G beim alpinen Weltcup-Finale in Lenzerheide abgebrochen worden. Der Österreicher war am Donnerstag nach einem Sprung von der Piste abgekommen und in den Fangzaun gerast.

Nach ersten Informationen soll er sich am Oberkörper verletzt haben und musste mit dem Hubschrauber geborgen werden. Auch der Super-G der Damen wurde in der Schweiz abgesagt. Bereits am Vortag konnten die Abfahrten der Damen und Herren nicht stattfinden, weil dichter Nebel über der Strecke hing. Die Kristallkugeln im Super-G gehen an Tina Maze (Slowenien) und Aksel Lund Svindal (Norwegen).