Wien (AFP) Der österreichische Getränkehersteller Red Bull wird nach eigenen Angaben erpresst. Das Unternehmen werde seit seit mehreren Wochen bedroht, dass Dosen mit dem Energy-Drink Red Bull mit Fäkalien verunreinigt würden, wenn nicht eine bestimmte Geldsumme gezahlt werde, teilte Red Bull am Donnerstag an seinem Firmensitz in Fuschl am See bei Salzburg mit. Die Dosen aus den Geschäften, die genannt wurden, seien untersucht worden. Dabei seien keine Keime nachgewiesen worden.