Peking (dpa) - Der chinesische Volkskongress hat Li Keqiang zum neuen Ministerpräsidenten bestimmt. Auf ihrer Jahrestagung in Peking ernannten die knapp 3000 Delegierten den 57-Jährigen bisherigen Vizepremier zum Nachfolger des nach zehn Jahren aus dem Amt scheidenden Wen Jiabao. Vier Monate nach dem Generationswechsel an der Spitze der Kommunistischen Partei begann mit dem Votum auch die Verjüngung der Regierung.