Berlin (dpa) - Die geplante Zwangsabgabe auf Guthaben bei Banken in Zypern stößt im deutschen Sparkassenlager auf Kritik. «Der europäische Einlagenschutz wird in diesem Fall durchlöchert», sagte Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon einer Mitteilung vom Montag in Berlin zufolge.

Er räumte indes ein, dass es sich um eine außergewöhnliche Maßnahme in einer ausweglosen Situation handele. «Die Alternative wäre vermutlich eine Schieflage von zypriotischen Banken gewesen», so der Präsident des Deutsche Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV).

Mit Blick auf Sorgen heimischer Anleger sagte Fahrenschon: «Deutsche Sparer müssen sich keine Sorgen machen.» Dazu trage auch bei, dass es keine einheitliche europäische Einlagensicherung gebe. «Hätten wir einen einheitlichen Topf, wären unter Umständen auch die zur Absicherung deutscher Spareinlagen bestimmten Sicherungsmittel herangezogen worden.»