Hamburg (dpa) - Der Tarifstreit zwischen dem Sicherheitspersonal am Hamburger Flughafen und den Arbeitgebern ist doch noch nicht beigelegt. Mit einem klaren Votum von 75 Prozent forderten die Mitglieder der Gewerkschaft Verdi nun eine Schlichtung. Ein Grund für diese Entscheidung liege in der strukturellen Verschlechterung des neuen Angebotes vom 11. März, erklärte Verdi-Verhandlungsführer Peter Bremme. In der Vorwoche hatten beide Seiten einen Tarifabschluss mit einem Lohnzuwachs von 15 Prozent für die 600 Beschäftigten bekanntgegeben. Weitere Streiks in Hamburg hatte Verdi ausgesetzt.