Tunis (AFP) Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat der neuen tunesischen Regierung bei seinem Besuch in dem nordafrikanischen Land weitere Investitionen und Hilfe zugesagt. Je stabiler, verlässlicher und demokratischer die Entwicklung in Tunesien sei, desto eher werde es Investitionen aus Europa und Deutschland geben, sagte Westerwelle am Dienstag bei einem Treffen mit Regierungschef Ali Larayedh von der Islamistenpartei Ennahda. Dazu gehöre auch ein planmäßiger Verfassungs- und Wahlprozess.