London (AFP) Die bei einem Taliban-Anschlag im Oktober schwer verletzte pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai ist am Dienstag erstmals wieder in die Schule gegangen. Die 15-Jährige erklärte zu ihrer Schulpremiere im britischen Birmingham, damit habe sich ihr "Traum erfüllt". Sie wünsche, dass alle Mädchen auf der Welt die Möglichkeit zum Schulbesuch haben. Sie vermisse ihre Klassenkameraden in Pakistan sehr, erklärte Malala weiter. Sie hoffe nun aber auf neue Freunde an der Edgbaston High School für Mädchen in Birmingham in Zentralengland.