Tokio (AFP) Ein Stromausfall hat im havarierten Atomkraftwerk Fukushima für neue Probleme gesorgt. Wie der Betreiber Tepco am Dienstag mitteilte, war das Kühlsystem für die Becken mit abgebrannten Brennstäben in den Reaktoren 1, 3 und vier seit dem Vorabend (Montag 10.57 Uhr MEZ) unterbrochen. Der Grund für die Panne sei unklar, sagte ein Tepco-Sprecher rund 14 Stunden nach ihrem Beginn. Doch sei bislang keine "größere Veränderung" bei der Radioaktivität gemessen worden. Die Kühlung der Reaktoren 1, 2 und 3, wo es nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami vor zwei Jahren zu Kernschmelzen gekommen war, sei nicht betroffen.