New York (AFP) Die US-Großbank Citigroup hat sich zur Zahlung von 730 Millionen Dollar (mehr als 564 Millionen Euro) an eine Gruppe von Investoren bereit erklärt, die sie wegen Täuschung beim Verkauf von Vorzugsaktien und Anleihen der Bank verklagt hatten. Das Geld solle an Investoren gehen, die zwischen Mai 2006 und November 2008 entsprechende Papiere gekauft hätten, teilte Citigroup am Montag mit. Die Bank unterstrich, dass sie die Vorwürfe zurückweise und dem Vergleich nur zugestimmt habe, um rechtliche "Unsicherheiten" zu beenden. Dem Vergleich muss demnach noch ein Gericht zustimmen.