Berlin (AFP) Im Bundestag ist am Donnerstag ein Vorstoß der Opposition gescheitert, welche die Bezieher der so genannten Ghetto-Rente besserstellen wollte. Die Mehrheit von Union und FDP ließ mehrere Anträge scheitern, die darauf abzielten, den Anspruchsberechtigten Nachzahlungen ab Juli 1997 zuzubilligen. Von der Entscheidung hätten die etwa 20.000 noch lebenden Juden profitieren sollen, die während der Zeit des Nationalsozialismus in einem Ghetto arbeiten mussten.