Hamburg (dpa) - Der frühere Bundesliga-Referee Babak Rafati hat seine Angriffe gegen die Schiedsrichter-Chefs Herbert Fandel und Hellmut Krug bekräftigt. Er habe alles, was er erlebt habe, im Detail beschrieben, sagte der 42-Jährige in der ARD-Sendung «Beckmann». Er habe sich über längere Zeit von Fandel menschenunwürdig, sehr kalt und persönlich verletzend behandelt gefühlt – man habe ihn systematisch gemobbt. Fandel wies die Vorwürfe zurück. Rafati betonte in dem Gespräch, dass er niemandem die Schuld an seinem Suizidversuch vor 16 Monaten gebe.