Hamburg (SID) - Der deutsche Handball-Pokal (DHB-Pokal) der Frauen wird reformiert. Bundesliga (HBF) und Klubs haben eine neue Regelung für die Ausrichtung des Finalturniers der besten vier Mannschaften verabschiedet, nach der ab der kommenden Spielzeit einer der Teilnehmer als Gastgeber fungieren wird. Die vier qualifizierten Teams können sich dann direkt im Anschluss an die Viertelfinalspiele im Januar um die Austragung des Final-Four bewerben.

"Hinsichtlich der Ausschöpfung des Zuschauerpotenzials aber auch der Einbindung von Sponsoren versprechen wir uns für die Veranstaltung weitere Verbesserungen", sagte der Liga-Vorsitzende Berndt Dugall.

In den vergangenen 20 Jahren hatte es einen festen Austragungsort für das Final-Four gegeben. Ab 1994 hatte das Turnier zunächst in Bremen stattgefunden, bevor es ab 1997 für 14 Jahre in Riesa ausgetragen wurde. In dieser Spielzeit wird vorerst letztmalig in Göppingen (20. und 21. April) der Sieger ermittelt.