Ramallah (dpa) - Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat eine Friedensregelung in Nahost am Donnerstag als «notwendig und unvermeidbar» bezeichnet.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Barack Obama sagte Abbas in Ramallah: «Wir glauben, dass es möglich ist.» Die Palästinenser hofften auf ein unabhängiges Leben in einem künftigen Palästinenserstaat in den Grenzen vor dem Sechstagekrieg von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt.

Abbas äußerte die Bereitschaft zu Friedensgesprächen mit Israel, warf dem jüdischen Staat jedoch gleichzeitig eine fortgesetzte Blockadepolitik vor. «Wir sind bereit, alle unsere Verpflichtungen zu erfüllen, um einen Friedensprozess zu ermöglichen», betonte Abbas.

Er sprach von einer «guten Runde von Gesprächen» mit Obama und dankte dem US-Präsidenten für die fortwährende Unterstützung der Vereinigten Staaten für die Palästinenser. «Sie sind sehr willkommen in Palästina», sagte Abbas zu Obama.