Moskau (AFP) Mit Razzien im ganzen Land haben die russischen Behörden Nichtregierungsorganisationen (NGO) unter Druck gesetzt. Ein Vertreter der bekannten Menschenrechtsorganisation Memorial in Moskau bezeichnete die Durchsuchungen von Staatsanwaltschaft und Steuerfahndern am Donnerstag als "besorgniserregend und beispiellos". Das "Hauptziel ist, uns Angst einzujagen", sagte Oleg Orlow. Gründe für die Razzien seien ihnen nicht genannt worden. Die Büros von mehr als hundert NGO seien in den vergangenen Tagen durchsucht worden.