Damaskus (AFP) Bei dem Selbstmordanschlag am Donnerstag in einer Moschee der syrischen Hauptstadt Damaskus sind nach Behördenangaben 42 Menschen getötet und 84 weitere verletzt worden. Das teilte das syrische Gesundheitsministerium mit. Nach Informationen des Staatsfernsehens war unter den Toten der bekannte regierungstreue sunnitische Geistliche Mohammed Said Ramadan al-Buti.