Damaskus (AFP) Bei dem Selbstmordanschlag am Donnerstag in einer Moschee der syrischen Hauptstadt Damaskus hat der Attentäter nach Angaben der Behörden 42 Menschen mit in den Tod gerissen. 84 weitere Menschen seien verletzt worden, berichtete das syrische Staatsfernsehen unter Berufung auf das Gesundheitsministerium. Zuvor war von mindestens 15 Todesopfern die Rede gewesen. Dem Staatsfernsehen zufolge zündete der Attentäter seine Bombe in der Al-Iman-Moschee im nördlichen Stadtteil Masraa.