Damaskus (AFP) Ein Selbstmordattentäter hat am Donnerstag in einer Moschee der syrischen Hauptstadt Damaskus zahlreiche Menschen mit in den Tod gerissen. Unter den Opfern sei auch der regierungstreue sunnitische Geistliche Mohammed Said Ramadan al-Buti, berichtete das Staatsfernsehen. Nach Angaben von Aktivisten starben bei dem Anschlag insgesamt mindestens 15 Menschen.