Frankfurt/Main (dpa) - Um erwartete Kapitalflucht aus Zypern zu verhindern, soll die Europäische Zentralbank Beschränkungen des Kapitalverkehrs vorbereiten. Das «Handelsblatt» berichtet, es sei vorgesehen, dass Zyperns Bürger für eine längere Zeit nur einen begrenzten Betrag Bargeld an Geldautomaten abheben können. Auch im Gespräch sei, Spareinlagen einzufrieren und Überweisungen nur mit einer vorherigen Genehmigung der nationalen Zentralbank zu erlauben.